ACHTUNG! Diese Seite verwendet Cookies und vergleichbare Technologien.

Wenn Sie Ihre Browsereinstellungen nicht anpassen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. weitere Informationen

Ich stimme zu

Kontakt:

EMail Adressen

allg. Informationen

Presse

Webmaster

website security

Die Buxtehuder Schlingel entdecken Ostern

Inhalt

Der Karneval war gerade beendet, da hörte unser Langohr etwas von einem Osterhasen. Immer öfter tauchte der Name in den folgenden Tagen auf, immer auch im Zusammenhang mit Ostereiern und Osterlämmern. Da mußten wir natürlich nachforschen. Schaut selbst, was wir alles herausgefunden haben. Warum werden die Ostereier gefäbt? Wie kam es dazu, dass Hase schon einmal eine Auferstehung gesehen hat. Was sagen Hasen und Hühner zu dem Treiben. Und - Haben wir den Osterhase wirklich gefunden? - seid gespannt.

Leseprobe

P4263015... Am nächsten Tag war herrliches Wetter. Die Sonne schien hell am blauen Himmel und die Vögel sangen ihre Lieder. Wir wollten wieder an die Elbe um die großen Schiffe zu gucken.
Gesagt, getan. Da am großen Fluss entlang gab es überall einen hohen Berg, der Deich genannt wird. Der Deich diente dazu, dass das Wasser nicht an die Behausungen der Menschen fließen konnte. Auf diesem Deich also sahen wir Schafe und ihre Kinder. Es stellte sich heraus, dass diese Kinder ‚Lämmer‘ genannt wurden. Endlich ein Hinweis! Wir krabbelten auf den Deich, hinüber zu den Schaffamilien und fragten, ob sich auch ein Osterlamm zwischen ihnen befände. Oh Schreck! Bei dem Wort liefen sofort alle Schafe und Lämmer blökend und schreiend davon und schauten uns gar böse an. „Was ist passiert? Wir haben doch gar nichts Schlimmes getan“, rief Hase und seine langen Ohren hingen vor Enttäuschung fast im Gras. mfw15_071370Wie aus dem Nichts kam laut bellend der Hütehund auf uns zu gesprungen, so schnell, dass Hase vorsichtshalber auch die Flucht ergriff und auf einen Baum sprang. Mein Mann war nicht in der Nähe. Er war bei den Schiffen und ich rollte mich sofort ein und brachte meine Stacheln in Position. Das hatte ja schon einmal geklappt, doch er blieb vor mir stehen und schimpfte: „Wie könnt Ihr die Herde nur mit diesem Wort erschrecken! Schlimm genug schon, dass es das Wort überhaupt gibt!“ „Aber was ist denn so schlimm daran?“, fragte ich immer noch eingerollt und ganz kleinlaut. Er erkannte unsere Ahnungslosigkeit und begann zu berichten. Meine Angst war unterdessen verflogen und auch Hase kam vom Baum wieder herunter.
‚Früher seien Schafe und ihre Kinder Opfertiere gewesen. Sie wurden geschlachtet und als Dank dargebracht. In der heutigen Zeit ist es nicht viel anders. Von je her werden die Lämmer sehr früh im Jahr geboren und sind gerade um die Osterzeit groß genug, damit sie …‘ Das wollte ich gar nicht hören, hatte ich doch bei den Menschen schon etwas von Lammbraten gehört. Wir bedankten uns ganz herzlich für die Erklärung und nachdenklich zogen wir weiter...

... So fügte sich eines zum anderen - das Osterlamm, die Ostereier, die Osternester. mfw15_071849Doch warum waren die Eier bunt angemalt und warum brachte sie der Osterhase?
mfw15_072125 Auf unsere vielen Fragen bekamen wir erstaunliche Antworten.
mfw15_071846col„Warum sind die Eier bunt?“ Das war die erste Frage, die wir gestellt hatten: Hanni Hase begann zu erzählen: „Die bunten Eier hatten seit vielen Menschengenerationen ihren Sinn. Mit Beginn der Fastenzeit am Aschermittwoch durften auch keine Eier mehr gegessen werden. Ihr wisst doch bestimmt noch - Aschermittwoch ist der Tag nach Karneval, von dem ihr schon berichtet habt. Da die Hühner jedoch weiter Eier legten, wurden diese gekocht um sie haltbar zu machen. Damit man wusste, wie alt die Eier nun sind, wurden sie eingefärbt. Am Ende der Fastenzeit, zu Ostern, gab es dann so viele Eier, dass ein Teil verschenkt wurde...

... Plötzlich erklang eine Stimme: „Mein lieber Hase, sei nicht traurig! Du weißt doch, alles wird immer gut! Aber ich habe eine Frage an dich: Weißt du, ob mich in diesem Jahr jemand von den Menschenkindern gesehen hat…???“ Hase erstarrte vor Schreck und glaubte nicht, was er gerade gehört hatte! ...