ACHTUNG! Diese Seite verwendet Cookies und vergleichbare Technologien.

Wenn Sie Ihre Browsereinstellungen nicht anpassen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. weitere Informationen

Ich stimme zu

Kontakt:

EMail Adressen

allg. Informationen

Presse

Webmaster

Hase und Igel beim Hafengeburtstag – Auslaufparade

Die Auslaufparade des Hafengeburtstages bildet stets das Ende der Großveranstaltung. Das durften sich die Buxtehuder Schlingel nicht entgehen lassen. Sie lernten wie eine Hubbrücke funktioniert. Warum man die Elbe auf der Elbe suchen muss. Trafen eine echte Königin und für Hase fand sich echte Möhrenschokolade.

Leseprobe


... Aber Cruisy, der immer alles besser wissen will, prüfte angespannt die Lage und erklärte: ‚Das ist eine Hubbrücke. Nein! Keine Hupbrücke, sie kann nicht hupen oder tuten oder sonst einen Ton hervorbringen. Es ist eine HUB - Brücke! Wenn Schiffe hindurch wollen, kündigen sie es durch ein Hupen an und die Brücke öffnet sich damit die Schiffe passieren können. Der Name ‚Hub‘ kommt von Heben, eben weil sie sich in die Lüfte erhebt.‘ Aha! So hatten wir wieder etwas von unserem Freund gelernt.
Daaa! In der Tat! Nachdem sich die Brücke geöffnet hatte, sahen wir die „Elbe“. Nein – nicht nur den Fluss, den wir schon gesehen hatten, sondern auch ein Schiff, welches genauso hieß. Unsere Mitbewohner hatten uns also wieder einmal nur die halbe Wahrheit erzählt…
Die „Elbe“ ist ein altes Schiff, allerdings ohne Bäume und Betttücher. Sie hatte sogar ein grünes Dach unter dem man sich vor dem Regen schützen konnte und aus einen gelben Schornstein, rauchte es, fast wie beim Herd einschüren zu Hause.

Hase und Igel mit Cruisy beim 825. Hafengeburtstag Hamburg 2014_28Nun passierte etwas Merkwürdiges. Ein Segelschiff kam auf die noch offene Brücke zugefahren. Offensichtlich war auf diesem Schiff das Tut-Horn defekt, denn die Seeleute hatten ihre Frauen vorn am Bug auf einen umgestürzten Baumstamm gesetzt. Anstatt zu hupen, wie das eigentlich alle Schiffe machen, übernahmen die Damen diese Aufgabe. Ein fortwährendes „ohhHEEEEYYYYY“ war zu vernehmen, lauter als das bekannte Tuten. Das klappte auch gut zwischen den Damen und der Brücke, denn sie blieb offen. Cruisy erklärte sofort: „Der Baumstamm heißt ‚Bugspriet‘ und wenn auf ihm noch ein weiterer montiert ist, nennt sich dieser ‚Klüverbaum‘.“ – ‚Na gut - selbst umgestürzte Bäume haben bei den Menschen Namen.‘ ...

Hase und Igel mit Cruisy beim 825. Hafengeburtstag Hamburg 2014_27
 

Viele weitere Bilder unserer Mitbewohner vom Hafengeburtstag

 

Video der Auslaufparade

Mit dabei auch die Frauen der Seeleute